Aktiendepot für Forex

Beim Aktiendepot sind die Vorteile in den geringen Gebühren aufgrund der Methode der Verwahrung zu sehen. In Deutschland ist die Rechtsgrundlage ein privatrechtlicher Vertrag. Es gelten die BGB, während das DepotG nicht zur Anwendung kommt.

Das geschlossene Depot stellt im Grunde genommen ein Bankschließfach dar. Nachteilig ist hierbei zu erwähnen, dass der Anleger weder Nachrichten bezüglich Kapitalmaßnahmen erhält. Deshalb ist diese Art der Verwahrung heutzutage nicht mehr üblich ist.

Es gibt noch weitere Arten der Verwahrung, wobei noch die Wertpapierrechnung zu nennen wäre.

Depot Anbieter Vergleich

Beim Vergleich sollten zunächst folgende Kosten miteinander verglichen werden.

Ordergebühr

Börsengebühr

um nur Einige zu nennen.

Der Anbieter des Depots verlangt eine Ordergebühr. Diese kann nach dem Volumen, aber auch nach der Anzahl der Aufträge zum Kauf oder Verkauf erhoben werden. Deshalb ist dies bei einem Test der Depot Anbieter das wichtigste Kriterium.

Auch die Börsengebühr wird von jedem Depot Anbieter unterschiedlich abgerechnet. Da sich die Börsengebühr aus verschiedenen Kosten zusammensetzt, kann diese bis zu 40 % der gesamten Gebühren erreichen. Mindestgebühren fallen für den Wertpapierhandel auch bei den günstigsten Onlinebanken an. Viele Testergebnisse beruhen auf der Ordergröße.

Online sind die Vergleich meist so angelegt, dass die Kosten pro Auftrag, die jährlichen Kosten und die Kosten entsprechend des Volumens erfasst und gegenübergestellt wurden. Zu berücksichtigen, ehe eine Entscheidung getroffen wird, ist der Service der Banken und deren Erreichbarkeit. Gerade zu Beginn des Handelns mit den Aktien werden schnell einige Fragen auftreten, die es zu beantworten gilt. Ratsam ist es daher, dass grundlegende Informationen bei der Hausbank eingeholt werden. Dort stehen die Berater meist kurzfristig zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.